Wie die Anstellung eines Journalisten Ihr Content-Marketing voran bringen kann – Teil II



Im ersten Teil dieses Beitrags hat Robert McGuire vom Content Marketing Institut aufgezeigt, von welchen Denk- und Arbeitsweisen ein Content-Marketing-Team profitieren kann, wenn es Journalisten in seine Reihen aufnimmt.

In diesem Teil wird es in der Hauptsache darum gehen, wie Sie gezielt nach passenden Journalisten suchen können.

Das Ego an der Garderobe abgeben

Schreiben wird gerne als einsame Mühsal verklärt, aber eine Nachrichtenredaktion funktioniert eher nach dem Prinzip eines Fliessbandes, bei dem jeder einzelne für seine Position Verantwortung übernimmt. Journalisten erwarten, dass das, was sie für einen guten Artikel halten, vor der Veröffentlichung von mehreren anderen Personen korrekturgelesen wird.

Sie erwarten Rückfragen, falls ein Redakteur eine ihrer Ansichten nicht nachvollziehen kann. Sie erwarten von den Korrekturlesern Veränderungen am Text – was in der Regel zu mehr Prägnanz führt – und das ohne vorher dafür um Erlaubnis gefragt werden zu müssen. Auch wenn dieses System für junge Content-Writer ein Kulturschock sein kann, hat es doch seine Vorteile – vor allem in den Punkten Geschwindigkeit, Sorgfalt, Übersichtlichkeit und Prozesssicherheit.

Natürlich kann diese Erwartungshaltung zu optimistisch sein. Journalisten, die schwache oder unvollständige Texte einreichen und die Verantwortung für ihre Arbeit an den Korrekturlese-Prozess abtreten wollen, sind kein Gewinn für Sie.


besprechung-Pressmaster-shutterstock_174761501

Journalisten können ein Stück des umfangreichen, aber effektiven Text-Review-Prozesses mitbringen (Bild: © Pressmaster – Shutterstock-com).


Finden und einstellen

Ihr Talentsuche muss vermutlich nur wenig justiert werden, um Kandidaten mit Journalismuserfahrung ins Raster aufzunehmen. Berücksichtigen Sie diese Feinheiten:

  • Überarbeiten Sie Ihre Stellenausschreibungen, damit sie „Journalismuserfahrung“ als eine bevorzugte Kenntnis ausweisen.
  • Teilen Sie neue Stellenangebote solchen Jobbörsen mit, deren Fokus auf dem Journalismus liegt, wie JournalismJobs.com.
  • Sichten Sie eingereichte Bewerbungen auf einen Hintergrund im Journalismus.
  • Bitten Sie um Schriftproben und prüfen Sie, ob der Kandidat andere Quellen zitiert (damit wissen Sie z.B. dass der Kandidat versteht, Interviews zu führen und andere Quellen zu nutzen).

Mein selbst aufgesetzter Einstellungsprozess beinhaltet Anzeigen auf Craigslist. Ich greife auf dieses Mittel zurück, um bei meinen Kandidaten das Gespür für Neuigkeiten zu prüfen – sie sollen einen Artikel lesen und danach Vorschläge für passende Folgeartikel unterbreiten. Wenn sie statt einer Folgefragestellung eine Diskussion oder einen Kommentar vorschlagen, denken sie vermutlich nicht wie ein Journalist. Ich bevorzuge Leute, die etwas Neues finden möchten, anstatt eine bestehende Meinung weiter zu verbreiten.

Wenn ich vielversprechende Kandidaten im Bewerbungsgespräch habe, liegen immer eine handvoll Testaufgabe parat. Ich beschreibe ein Konzept und frage den Kandidaten, wie er an dieses Thema herangehen würde. Ich möchte dann gerne ein praktisches Vorgehen hören, das über eine allgemeine Recherche hinaus geht, um Einblicke auf Experten-Level zu erhalten.

Meine so gewonnenen Eindrücke unterziehe ich einem Quercheck, indem ich Fragen zum Texterstellungs-Prozess stelle. Wenn dem Schreiber bewusst ist, dass die Dauer bis zu den ersten Resultaten von der Verfügbarkeit von Interviewpartnern abhängt, ist das ein gutes Anzeichen dafür, dass er journalistisches Know-how besitzt.

Verläuft das Bewerbungsgespräch gut, beauftrage ich den Kandidaten als Freiberufler für eine Probearbeit (davon ausgehend, dass ein kleiner Prozentsatz davon unbrauchbar sein wird). Nach meiner Erfahrung sind unbezahlte Probearbeiten eine einzige Zeitverschwendung, da sie entweder niemals eingereicht oder mit nur wenig Mühe erledigt werden.

Zusammenfassung

Das Einstellen eines Journalisten ist ein Weg, wie Ihr Content aus dem Meer von seichten Werken herausstechen kann, die nach dem Motto „Der erste Gedanke ist der beste Gedanke“ erstellt werden. Das Händchen der Journalisten für das Auffinden und Befragen von Experten, für das Stellen der kritischen Fragen und das Zusammenstellen von relevanten, leserzentrierten Ausarbeitungen wird dazu führen, dass Ihr Content Ihren Lesern einen längfristigen Nutzen bietet. Das wird am Ende eine Vertrauensbasis kultivieren, aus der solche Leads entstehen, die Ihnen eine echte Rendite für Ihr Marketing-Investment liefern.

Dieser Text wurde aus dem Englischen übersetzt. Originaltext: How Hiring a Journalist Can Improve Your Content-Marketing, Robert McGuire

 

Oberstes Bild: © deviyanthi79 – Shutterstock.com

Über Markus Haller

Diplomphysiker im technischen Vertrieb mit Leidenschaft für's Schreiben.
Die Themen dürfen ruhig weit gesteckt sein: Von Archäologie und Kulturanalyse über Naturwissenschaft und Technik hin zum eCommerce und Content-Marketing.

Website besuchen
Alle Beiträge