7 Tipps für ein professionelles LinkedIn-Profil



Sind Sie mit einem Profil auf LinkedIn, dem weltweit grössten Business-Netzwerk vertreten? Wenn Sie über internationale Kontakte verfügen und international bekannter werden möchten, sind Sie dort genau richtig. Wer heute auf Job- oder Kundensuche ist, wird mit LinkedIn gute Erfolge haben.

Wer heute nach jemandem online sucht und einen Namen in Google eingibt, findet, vorausgesetzt, er hat ein LinkedIn-Profil eingerichtet, genau dieses ganz oben in den Suchergebnissen. Sind Sie sicher, dass der erste Eindruck, den Sie dort dem Suchenden präsentieren, auch wirklich dem entspricht, was Sie darstellen möchten?

Interessanterweise sind genau die Dinge, auf welche Sie bei einem professionellen LinkedIn-Profil achten sollten, diejenigen, die von vielen Nutzern vernachlässigt werden. Sei es aus Zeitgründen oder aus Unwissen. Ich möchte Ihnen hier ein paar Tipps geben, worauf Sie bei Ihrem Profil achten sollten, um bei Rekruitern, Geschäftspartnern, ehemaligen Studien-Kollegen oder Arbeitskollegen positiv aufzufallen.

Ihr Profil ist wie eine Visitenkarte im Netz, machen Sie das Beste daraus! In wenigen Schritten wird Ihnen das auch gelingen!


Nehmen Sie sich Zeit, um ein professionelles LinedIn-Profil zu erstellen. (Bild: © Twin Design - shutterstock.com)

Nehmen Sie sich Zeit, um ein professionelles LinedIn-Profil zu erstellen. (Bild: © Twin Design – shutterstock.com)


1) Professionelles Profilfoto: Fügen Sie ein Foto zu Ihrem LinkedIn-Profil hinzu. Es sollte immer von einem professionellen Fotografen gemacht werden, welches Sie so zeigt, wie Sie normalerweise zu einem Kunden oder Vorstellungsgespräch gehen würden. Gut ist ein heller oder dunkler Hintergrund, professionelle Business-Kleidung mit wenig Mustern. Wussten Sie schon, dass Profile mit Foto elfmal häufiger angeklickt werden als Profile ohne Foto? Wenn Sie über LinkedIn Kontaktanfragen versenden, werden Sie einen grossen Unterschied spüren, wenn Sie ein Foto hinzugefügt haben, denn viele Mitglieder bestätigen keine Kontaktanfragen ohne Foto.

2) Die Überschrift: Formulieren Sie eine aussagekräftige Überschrift, die genau beschreibt, welchen Nutzen Sie dem Besucher Ihres Profils bringen können. Wenn Sie nur eine Berufs-Bezeichnung hinschreiben wie z.B. Buchhalter oder Vertriebsingenieur, wird das nicht wirklich viel Interesse bei Ihren Profil-Besuchern wecken. Ein guter Ansatz für eine interessante Überschrift ist es, wenn Sie mehrere Begriffe, die Ihre Tätigkeit bezeichnen, verwenden. Schreiben Sie dazu, wenn Sie Workshops geben und ein Buch geschrieben haben. Wenn sie im internationalen Vertrieb tätig sind, erwähnen Sie Ihre Kernkompetenzen.

3) Die Zusammenfassung: Gerade dieser Bereich wird sehr häufig von LinkedIn-Mitgliedern übersehen und gar nicht ausgefüllt. Dabei ist er besonders wichtig, da die dort verwendeten Key-Wörter helfen, dass Sie im Ranking weiter oben gezeigt werden. Es ist empfehlenswert, mehrfach im Text die Suchbegriffe zu erwähnen, nach welchen Ihre potentiellen Kunden suchen würden. Schreiben Sie einen Text mit maximal 2000 Zeichen, welcher beschreibt, wer Sie sind, was Sie machen und welchen Nutzen Sie Ihren Kunden bringen. Fügen Sie auch einen Call-to-Action hinzu, damit es einfacher ist, Sie direkt anzurufen oder zu mailen.

4) Die Berufserfahrung: Hier können Sie die verschiedenen Stationen Ihrer bisherigen beruflichen Laufbahn beschreiben. Arbeiten Sie auch hier wieder mit den Key-Wörtern, welche Ihre Kunden bei der Suche verwenden würden, denn Sie wollen ja gefunden werden. Neben der Berufsbezeichnung, dem Unternehmen und Zeitfenster, sollten Sie zumindest für die letzten 2-3 Jobs die wichtigsten Tätigkeiten und deren Nutzen in Stichpunkten beschreiben.

5) Mehrsprachiges Profil: Sie sind international tätig und beherrschen mehrere Fremdsprachen? Richten Sie ein mehrsprachiges Profil ein. Neben der deutschen Sprache, können Besucher sich Ihr Profil dann z.B. auf Englisch, Französisch und Italienisch anzeigen lassen. Wenn Sie jedes Profil in der Fremdsprache mit den relevanten Key-Wörtern ausgefüllt haben, wirkt sich das auch wieder positiv auf das Ranking aus, wenn andere nach Ihren Fähigkeiten suchen.

6) Fügen Sie Medien hinzu: Selbst bei einem kostenfreien LinkedIn-Profil können Sie zur Zusammenfassung und Berufserfahrung Dokumente zum Profil hinzufügen, die es ermöglichen, Sie und Ihre Tätigkeit noch näher kennenzulernen und zu verstehen. Machen Sie Ihr Profil interessanter, indem Sie Fotos von Ihnen oder von Arbeitsproben, Videos oder Dokumente hinzufügen. Wer Ihr Profil besucht, bekommt damit einen noch besseren Eindruck von Ihrer beruflichen Tätigkeit.

7) Empfehlungen/ Kenntnisse bestätigen lassen: LinkedIn enthält eine Funktion, Empfehlungen für Kontakte im eigenen Netzwerk zu schreiben und selbst Empfehlungen zu erhalten. Um einen oder mehrere Ihrer Kontakte um eine Empfehlung zu bitten, gehen Sie dazu in den Bereich Ihrer Berufserfahrung und bitten Sie einen ehemaligen Mitarbeiter, Vorgesetzten oder Geschäftspartner, welcher selbst schon auf LinkedIn mit einem Profil vertreten ist, um eine Empfehlung. Hierzu gibt es ein Formular, welches ausgefüllt werden kann und dann in Ihrem Profil hochgeladen wird.

Wenn Sie selbst eine Empfehlung schreiben möchten, gehen Sie dazu in das Profil der Person, welche Sie empfehlen möchten und klicken rechts auf den blauen Pfeil neben dem Wort „Vernetzen“.

Fügen Sie Kenntnisse zu Ihrem Profil hinzu, die Ihre Tätigkeit, Ihre Expertise gut beschreiben und lassen Sie diese von anderen bestätigen. Bitten Sie am Anfang einige Kontakte, sie zu bestätigen. Wenn Sie aktiv genug sind auf LinkedIn, werden Ihre Kontakte auch von sich aus Ihre Kenntnisse bestätigen. Ihr Ziel sollte es sein, für Ihre Kernkompetenz so viele Bestätigungen wie möglich zu bekommen.

Zusatz-Tipp: Erstellen Sie eine Kurz-Url für Ihr Profil: Diese ist nicht nur kürzer und schaut besser aus, wenn Sie Ihr LinkedIn-Profil über andere Kanäle oder gedruckte Informationen bewerben. Sie hat auch den Vorteil, dass Sie Ihnen hilft, im Google-Ranking weiter oben angezeigt zu werden. Ihre Kurz-Url darf 5-30 Buchstaben oder Zahlen enthalten und kann mehrfach von Ihnen geändert werden. Besonders gut eignet sich immer eine Kombination aus Ihrem Vor- und Nachnamen. Bei einem sehr langen Namen, macht es auch Sinn, den Vornamen etwas abzukürzen.

Zusammenfassend bitte ich Sie an dieser Stelle, sich vorab andere Profile Ihrer Branche anzuschauen um festzustellen, was bei Ihnen besonders gut ankommt und was Sie lieber vermeiden möchten. Nutzen Sie die Gelegenheit, Feedback auf Ihr neu erstelltes Profil einzuholen indem Ihnen Freunde oder Kollegen eine ehrliche Meinung über die Inhalte Ihrer Online-Präsenz geben.

Nehmen Sie sich für die verschiedenen Bereiche die nötige Zeit und schreiben Sie vor allem die Zusammenfassung in ein Word-Dokument, um vorab eine Rechtschreibprüfung durchführen zu können. Ihr LinkedIn-Profil ist Ihre Visitenkarte im Netz und sollte auf jeden Fall fehlerfrei sein.



Warum LinkedIn?

  • Netzwerk mit hoher Reichweite: LinkedIn ist das weltweit grösste Business-Netzwerk und es wächst weiter. In Q2 / 2015 stiegen die Mitglieder auf LinkedIn um 21% auf 380 Millionen Mitglieder weltweit an, wie die Quartalszahlen des zweiten Quartals 2015 zeigen: http://ow.ly/QEL4B. Jede Sekunde kommen zwei neue Mitglieder hinzu. Hier in Europa sind vor allem die Länder UK, Frankreich, Italien, Spanien, Niederlande und Deutschland sehr aktiv. Weltweit gesehen, finden Sie Kontakte aus allen Ländern, vor allem aus den englisch-sprachigen Regionen, aber auch in China, Indien und Russland. In EMEA gibt es 95,7 Millionen Mitglieder auf LinkedIn, in der Schweiz alleine verzeichnet das Netzwerk ca. 1,7 Millionen Mitglieder, wie LinkedIn-Experte LinkedInsider recherchiert hat.
  • Traffic für B2B-Webseiten: Wenn Sie im B2B tätig sind, eignet sich LinkedIn hervorragend, um mehr Traffic auf Ihre Webseite zu generieren. Wie Sie in dieser Grafik sehen, sollten Sie auf LinkedIn Ihre Unternehmens-News, Blogartikel und Produkt-Neuheiten posten, um neue Besucher auf Ihre Webseite zu locken.
  • Professionelles Publikum: Zum einen wird auf LinkedIn rein professionell kommuniziert. Sie werden hier keine Ablenkung durch Urlaubs- oder Katzenfotos vorfinden, sondern Fachartikel von Experten der verschiedensten Branchen. Zum anderen besteht das LinkedIn-Publikum laut einiger Statistiken vor allem aus Führungskräften grösserer Unternehmen und dem Mittelstand. Entsprechend treffen Sie auf ein eher zahlungskräftigeres Publikum als auf anderen Netzwerken wie z.B. Facebook.

Sie möchten mehr aus Ihrem LinkedIn-Profil herausholen? Mein Gratis-Leitfaden, welcher ausführlichere Tipps für ein professionelles Profil gibt, kann über meine Webseite erworben werden.

Am 18. September halte ich ein Webinar zum Thema: „Wie Sie mit einem professionellen LinkedIn-Profil neue Kunden gewinnen können“. Wenn Sie mehr über die Nutzungsweise des Netzwerkes erfahren möchten, können Sie sich
hier gratis anmelden.

 

Oberstes Bild: © Gigra – shutterstock.com

Über Friederike Gonzalez Schmitz

Friederike Gonzalez Schmitz aus München erstellt internationale Social-Media-Strategien für Unternehmen mit Expansionsplänen ins Ausland und führt LinkedIn-Marketing-Coachings für Einzelpersonen oder Unternehmen durch. Seit 2008 hat sie als Social Media PR Manager internationale Social Media Kampagnen geplant und durchgeführt und verfügt über einen Abschluss zu Social Media Marketing bei der Social Media Akademie.

Website besuchen
Alle Beiträge