Neues Whitepaper zur Nutzung von Online-Content-Marketing für Juristen



Online-Content-Marketing spielt für Juristen zunehmend eine immer wichtigere Rolle. Neben persönlichen Empfehlungen und Mundpropaganda nutzen Anwaltskanzleien auch immer häufiger das Internet zur kostenlosen Verbreitung spezieller Informationen.

Ein von Lexology veröffentlichtes Whitepaper mit dem Titel „How to build your personal brand and become a thought leader in your practice area“ zeigt, wie Content-Marketing funktioniert und warum es für Anwälte ein leistungsstarkes Tool darstellt.

Content-Marketing umfasst die Erstellung und Verbreitung wertvoller, relevanter Informationen wie z. B. Artikel, Memos und Updates an die gewünschte Zielgruppe. Als Quelle dieser Informationen gewinnt der Content-Marketer an Reputation und Bekanntheit.

Durch das Internet und Social Media hat das Content-Marketing einen enormen Sprung nach vorne gemacht, da heutzutage jeder, der professionelle Dienstleistungen benötigt, unweigerlich mit einer Suche im Internet beginnt. Diese Suche führt zu den angebotenen Inhalten, über die sich der Content-Marketer dem potentiellen Kunden vorstellt und seine Referenzen angibt.

Das neue Whitepaper von Lexology liefert Anwaltskanzleien und Juristen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu Folgendem:

1. Fokus präzisieren
2. Inhalte erstellen
3. Die gewünschte Zielgruppe erreichen
4. Den Erfolg Ihrer Bemühungen tracken

Das Whitepaper steht im Lexology Content-Marketing-Hub (contentmarketing.lawyer) kostenlos zum Download zur Verfügung.

 

Quelle: Lexology.com
Artikelbild: © Rawpixel.com – shutterstock.com