Wenn der PC streikt: Diese Probleme kann man selbst lösen



Mit dem Drucker kann keine Verbindung hergestellt werden, der Rechner wird immer langsamer, dafür aber umso lauter.

Nicht immer ist ein Profi erforderlich, um den Computer wieder in Ordnung zu bringen. Manchmal sind es nämlich nur ein paar Kleinigkeiten, die mit ein paar Tipps und Tricks behoben werden können.

In vielen Fällen genügt ein Neustart

Es mag merkwürdig klingen, aber in vielen Fällen hilft ein Neustart des Rechners. So auch, wenn man Probleme mit Peripheriegeräten hat. Spinnt die Maus oder funktioniert die Tastatur nicht wie gewünscht, dann kann man auch hier einmal das Gerät vom Rechner trennen und dann wieder einstecken.

Doch natürlich wirkt der Neustart nicht immer so, wie man sich das vielleicht jetzt wünscht. Wichtig ist, dass man sich mit den Windows-Updates befasst und hier immer wieder die neuesten Updates installiert. Updates enthalten nämlich oft Leistungsverbesserungen und wichtige Bugfixes. Tipp: Einfach in den Einstellungen das automatische Windows-Update aktivieren – nun werden die Updates automatisch runtergeladen und installiert, sodass das Betriebssystem am neuesten Stand bleibt.

Tipps und Tricks, damit der Rechner wieder schneller wird

Wird der Rechner immer langsamer, so ist es wichtig zu überprüfen, ob wirklich der Computer das Problem ist. Werden Webseiten nicht angezeigt oder laden Videos einfach zu lange, dann ist hier nicht der Computer der Schuldige. In diesem Fall kann es am Internet liegen. Um in Erfahrung zu bringen, wie es um die Breitband-Geschwindigkeit bestellt ist, hilft ein kostenloser Geschwindigkeitstest.

Scheint die Geschwindigkeit jedoch in Ordnung zu sein, so mag es sinnvoll sein, einen Blick auf die Festplatte zu werfen. Mitunter wird der Rechner nämlich auch langsamer, wenn die Festplatte immer voller wird. Ratsam ist, rund 10 Prozent der Platte frei zu lassen, damit der Computer genug Luft bekommt.

Stellt man fest, dass die Festplatte noch genügend Speicherplatz aufweist, so ist es empfehlenswert, einen zusätzlichen Arbeitsspeicher einzubauen. Danach wird der Rechner definitiv schneller sein.


Erste Hilfe für den Computer (Bild: PhotographyByMK - shutterstock.com)

Erste Hilfe für den Computer (Bild: PhotographyByMK – shutterstock.com)


Computer wird immer lauter – kann es an der Festplatte liegen?

Wenn der Computer ständig neu hochfährt, so kann das an der Hardware liegen. Doch Hardwareprobleme sind oft nur sehr schwer zu erkennen. Und genau das ist auch das Problem, wenn es darum geht, die Probleme aus der Welt zu schaffen – weiss man nämlich nicht, woher die Probleme kommen, können diese auch nicht behandelt werden. Wichtig ist, dass man zunächst alle wichtigen Systemtreiber aktualisiert – dazu gehören etwa die Grafik- wie Netzwerkkarte.

Wer „merkwürdige“ Geräusche feststellt, hat eventuell einen Anhaltspunkt: Mitunter liegt es an der Festplatte, die kurz vor ihrem Ende steht – es kann aber auch an einem verschmutzten Gehäuse liegen. Mit einem speziellen Druckluftspray kann das Innenleben des Gehäuses gereinigt werden; ist das Geräusch verschwunden, lag es an der Verschmutzung. Ist das Geräusch weiterhin hörbar und der Rechner schaltet sich noch immer von selbst ab bzw. startet neu, sollte man gegebenenfalls die Festplatte tauschen.

Virus gefunden – was jetzt?

Auf einmal taucht der Hinweis aus, dass ein Virus gefunden wurde. Wie soll man reagieren? Vorweg: Nie im Internet ohne entsprechenden Virenschutz surfen – Viren wie Trojaner können einen erheblichen Schaden anrichten.

In der Regel wird die Antivirus Software vorschlagen, den Eindringling unter Quarantäne zu stellen und dann zu löschen. Wichtig ist, dass man seinen Virenschutz immer aktualisiert, sodass das Programm stets die neuesten Bedrohungen erkennt und abfängt. Besonders gefährlich sind etwa E-Mail-Anhänge von unbekannten Absendern. Hier lauern fast immer Trojaner wie Viren.

Bekommt der Computer auch genügend Strom?

Fährt der Rechner gar nicht erst hoch, so kann es an der Stromverbindung liegen. Das heisst, einfach im Vorfeld überprüfen, ob von Seiten der Steckdose überhaupt Strom fliesst – ist das der Fall, so kann es mitunter am Stromkabel liegen.

Friert der Computer während der Nutzung ein, so mag ein manueller Neustart der letzte Ausweg sein. Einfach für ein paar Sekunden den Ein-/Aus-Knopf betätigen – der Computer wird dann neugestartet.

 

Titelbild: Ana Blazic Pavlovic – shutterstock.com

Über Agentur belmedia GmbH

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!

Website besuchen
Alle Beiträge