Skyscraper-Methode für bessere Suchergebnisse 



Wer einen Blog oder eine Webseite betreibt, möchte bei den Suchergebnissen möglichst weit oben landen. Die sogenannte „Skyscraper- oder Wolkenkratzermethode“ ist eine effektive Möglichkeit, den eigenen Content hervorzuheben.

Der folgende Artikel informiert über die Strategie und zeigt, wie die Technik funktioniert.

Bestehenden Content sinnvoll erweitern

Die Strategie zielt drauf ab, möglichst viel Traffic zu erzeugen. Der Content wird also idealerweise häufig geteilt und verbreitet sich auf diese Weise im Internet. Dabei geht es nicht darum, komplett neue Inhalte zu schaffen, sondern bestehenden Content, in dem es um ein bestimmtes Thema beziehungsweise Keyword geht, zu verbessern. Aus diesem Prinzip leitet sich auch die Bezeichnung „Wolkenkratzer“ oder „Skyscraüer“ ab. Der Webseitenbetreiber sucht sich ein beliebtes Thema und optimiert den Inhalt, damit er lesenswerter wird – er setzt also quasi eine weitere Etage auf bereits bestehenden Content. Die Idee zu der Methode stammt vom SEO-Experten Brian Dean, der auf seiner Webseite backlinko.com wichtige Tipps gibt.



Die Skyscraper-Technik basiert auf der Idee, qualitativ hochwertige Links zu generieren. Der Profi rät, zunächst Inhalte zu finden, für die sich Internetnutzer aktuell interessieren. Im besten Fall ist das Content, der bereits häufig geteilt wurde und der schon sehr häufig verlinkt wurde. Nun geht es darum, diesen Inhalt zu erweitern und zu verbessern. Gibt es beispielsweise eine Liste, die zehn Tipps zu einem bestimmten Thema enthält, lohnt es sich, diese Liste zu ergänzen und am Ende etwa 20 oder sogar 50 und mehr Tipps zu diesem Thema zu haben.



Inhalte aktualisieren und ergänzen

Häufig sind Inhalte im Netz bereits veraltet. In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, den Content zu aktualisieren und neue Themen hinzuzufügen. Unter Umständen gibt es Neuigkeiten, mit denen sich der Content ergänzen lässt. Eine gute Idee ist es, einen aktuellen Aufhänger zu finden und auf dem bestehenden Inhalt aufzubauen. Brian Dean empfiehlt, den Content zu verlängern und um Tabellen, Bilder oder andere Elemente zu erweitern.

Neue Backlinks generieren

In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, den Webseitenbetreiber der bereits bestehenden Seite anzuschreiben und über den aktualisierten Content zu informieren. Dean rät, den Seitenbetreiber zu bitten, einen entsprechenden Link auf seiner Seite zu setzen. Eigenen Angaben zufolge war er mit dieser Methode sehr erfolgreich und konnte zahlreiche neue Backlinks generieren. Das gelingt insbesondere dann, wenn der eigene Content deutlich informativer und höherwertig als der bereits bestehende Inhalt ist.

Content mit Mehrwert kreieren

Entscheidend dabei ist es, hochwertigen Inhalt zu bieten, der einen Mehrwert bietet. Es reicht nicht aus, den ursprünglichen Text einfach zu verlängern. Die Suchmaschinen stufen Inhalte mit mehr Wörtern häufig automatisch höher ein. Gerade lange und sehr ausführliche Artikel erzielen in der Regel gute Suchergebnisse. Die Aufmerksamkeit des Nutzers sollte mit interessanten Details geweckt werden. Besonders sinnvoll sind leicht verständliche Inhalte, die mit Tabellen, Grafiken oder Videos arbeiten. Das Thema sollte umfassend abgedeckt werden und die Fragen der Nutzer möglichst genau beantworten. Um die eigene Webseite zu optimieren sollte der Betreiber dazu bestehende Seiten genau analysieren, schauen welche Seite verlinkt sind und prüfen, ob es sich um organische oder gekaufte Backlinks handelt. Letztlich geht es darum, den bestehenden Inhalt deutlich zu verbessern. Idealerweise wird der Nutzer dazu animiert, einen bestimmten Link anzuklicken oder sich über ein bestimmtes Produkt zu informieren. Wichtig ist, den Inhalt nun über Social Media wie Facebook und Instagram oder einen Newsletter zu verteilen, sodass er auf ein breites Interesse stösst.



SEO-Tools zu Keywordrecherche einbinden

Um zunächst einmal Themen zu finden, für die sich Internetnutzer aktuell interessieren, sind verschiedene SEO Tools ideal. Am Anfang der Skyscraper-Methode steht also eine umfangreiche Keyword-Recherche. Webseitenbetreiber finden auf diese Weise heraus, wir ein bestimmtes Keyword rankt, welche weiteren Begriffe vorhanden sein sollten und nach welchen konkreten Inhalten und Fragen User suchen. Ob sie dabei auf ein kostenpflichtiges SEO-Analyse-Tool oder eine frei verfügbare Variante setzen, hängt von den eigenen Anforderungen ab. Eine gute Idee ist es zudem, zunächst die Google-Suchergebnisse zu checken. Hier sind auch gleich die Artikel zu sehen, die bei den Ergebnissen besonders gut ranken.

Die Wolkenkratzer-Methode eignet sich besonders für Keywords mit einem hohen Suchvolumen. Geht es um ein Suchwort, das eine Nische besetzt, ist die Strategie ohnehin nicht erforderlich, da es nur wenig Konkurrenz gibt und das Keyword ohne hin rankt. Auch bestehende Artikel sollten Seitenbetreiber und Blogger idealerweise regelmässig überprüfen. Google Analytics zeigt, welche Inhalte besonders gern gelesen werden. Dieser Content sollte idealerweise auf Aktualität überprüft werden und in Abständen angepasst werden. So bleibt die Seite interessant und bietet dauerhaften Mehrwert für User. Wichtig in diesem Zusammenhang ist eine Überprüfung, ob alle Links noch funktionieren.

 

Titelbild: VideoFlow – shutterstock.com
Bild Backlinks: Rawpixel.com – shutterstock.com
Bild Business-Laptop: 13_Phunkod – shutterstock.com

Alle Beiträge